Umwelt und Gewässerschutz

SetWidth250-d991563481.jpg

Entsorgung heute für den Gewässerschutz von morgen
Schadlose Abwasserbeseitigung ist eine zentrale Umweltaufgabe unserer Zeit. Wir stellen uns dieser Herausforderung indem wir den Wasserhaushalt von Schadstoffen entlasten.

Dabei setzen wir auf modernste Technik bei der Reinigung der Rintelner Abwässer in unseren Kläranlagen und ständige Eigenüberwachung durch Beprobung im Labor unserer Kläranlage. Auf diese Weise können wir sicherstellen, dass nur Wasser höchster Güte unsere Kläranlagen verläßt und somit eine Belastung der Gewässer ausgeschlossen ist.

Umweltschonender Bau von Regenrückhaltebecken
Richtungsweisend für die kommenden Generationen des Abwasseranlagenbetriebes (Mischwassersystem) ist der Bau des Regenrückhaltebeckens Möllenbeck. Durch umfassende Ausgleichsmaßnahmen konnte der Abwasserbetrieb zeigen, dass die Belange der Umwelt und des Gewässerschutzes durchaus in Einklang mit der Sicherung der Abwasserentsorgung zu bringen sind.



Ausgleichsmaßnahmen
A1 Naturnahe Gestaltung des Bachabschnittes
  • Wiederherstellung und Sicherung des Gewässerprofiles
  • Bachbegleitende Erlen- und Weidenpflanzung
  • Entwicklung eines Gewässerrandstreifens nach §91a NWG, Abzäunung des Randstreifens im Nordwesten
  • Einstellung der landwirtschaftlichen Nutzung

A2 Ansaat von Grünland- und Ruderalflächen
  • Ansaat zerstörter Grünlandvegetation
  • Gehölz- und Baumbepflanzung entsprechend Maßnahmen A10 und A11

A3 Entfernung der alten Rohrzuleitungen (Regenüberläufe)
  • Zerstörung und Entfernung der Einleitungsrohre im Uferbereich des Möllenbecker Baches

A4 Bachbegleitende Bepflanzung
  • Beid- bzw. einseitige Erlen- und Weidenbepflanzung
  • Entwicklung eines Gewässerrandstreifens nach §91a NWG, Abzäunung des Randstreifens im Nordwesten

A5 Ufersicherung mit Faschinen
  • Uferbefestigung gegenüber dem Notüberlauf mit drei Faschinen und Bepflanzung mit Erlensämlingen
  • Weitere Uferbepflanzungen entsprechend Maßnahme A4

A6 Ansaat gehölzfreier Böschungsbereiche und zerstörter Grünlandflächen
  • Entwicklung von Saum- und Ruderalvegetation

A7 Gehölzpflanzung an der Beckenböschung
  • Initialpflanzung zur Entwicklung naturaler Hecken

A8 Begrünung der Beckensohle
  • Mulchansaat zur Entwicklung einer Hochstaudenflur auf der gesamten Sohle des Mischwasserrückhaltebeckens

A9 Gehölzpflanzung auf der Ruderalfläche
  • Gruppenweise Pflanzung von standortheimischen Gehölzen: langfristige Entwicklung eines bachbegleitenden Waldes

A10 Gehölzpflanzung zur Entwicklung von Gebüschen und Wald
  • Gruppenweise Pflanzung von standortheimischen Gehölzen: langfristige Entwicklung eines bachbegleitenden Waldes
  • Einstellung der landwirtschaftlichen Nutzung

A11 Ansaat und Bepflanzung als Baustraßen genutzter Grünpflächen
  • Wiederherstellung der ursprünglichen Geländegestalt
  • Pflanzung einer Obstbaumreihe (Hochstämme)
  • Ansaat der Restflächen und Entwicklung artenreicher Säume
  • Weitere Pflanzungen entsprechend Maßnahme A10

print top